RWP RECHTSANWÄLTE –

IHR PARTNER BEI RECHTSFRAGEN

RWP ist eine Sozietät von Rechtsanwälten, die im Jahre 1993 gegründet wurde und an insgesamt drei Standorten in Düsseldorf, Dresden und Warschau tätig ist.

 

Die Beratungsschwerpunkte von RWP liegen im Immobilien- und Baurecht, im Öffentlichen Wirtschaftsrecht / Vergaberecht sowie im Gesellschaftsrecht / M&A.

 

Zu unseren Mandanten zählen unter anderem Bund, Länder und Kommunen sowie private Investoren und Unternehmen jeder Größenordnung aus dem In- und Ausland.

 

 

Neues Polizeipräsidium Aachen: RWP berät Land NRW

Das Land NRW, vertreten durch das Polizeipräsidium Aachen, hat in einem europaweiten Vergabeverfahren Hochtief den Zuschlag für das neue Polizeipräsidium in Aachen erteilt. Auftragsgegenstand war der Abschluss eines Mietvertrags über das zu planende und zu errichtende Polizeipräsidium in Aachen mit einer festen Laufzeit von 20 Jahren mit einer Verlängerungsoption um weitere 5 Jahre. Das neue Polizeipräsidium wird dabei eine Mietfläche von ca. 22.000 m² haben. Bei der Durchführung des Vergabeverfahrens wurde das Polizeipräsidium Aachen von Dr. Pascale Liebschwager und Dr. Felix Nieberding beraten. Beide haben in den letzten Jahren bereits mehrere europaweite Vergabeverfahren für das Land NRW über die Anmietung neuer Hauptgebäude für die Polizei sowie auch ein europaweites Vergabeverfahren über die Anmietung eines neuen Dienstgebäudes für die FHöV NRW am Standort Köln erfolgreich betreut. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.juve.de/nachrichten/deals/2015/11/polizeipraesidium-aachen-hochtief-erhaelt-zuschlag-mit-goerg

 

 

 

 

RWP-Forum "Update-Gesellschaftsrecht"

Auch im Jahr 2016 wollen wir Ihnen einen Einblick in wesentliche Aspekte des Gesellschaftsrechts bieten. Daher werden wir gegen Ende des Jahres 2016 ein RWP Forum anbieten, zu dem Sie herzlich eingeladen sind. Den genauen Termin werden wir kurzfristig bekanntgeben.

 

Während wir uns im Jahr 2015 auf das Thema „Compliance“ fokussiert haben, wollen wir in diesem Jahr zusätzlich einen Einblick in die wesentlichen Grundlagen des Gesellschaftsrechts bieten. Hierbei möchten wir einen auch für Nicht-Juristen leicht verständlichen Einblick geben, der zu besonders relevanten Themenfeldern die jüngsten Entwicklungen darstellt.

Hierbei gehen wir auf folgende Schwerpunktbereiche ein:


Vorbereitung und Durchführung von Gesellschafterversammlungen

Nadine Longrée, Rechtsanwältin

 

Chancen und Risiken der Gesellschafter-Finanzierung

Dirk Lahme, Rechtsanwalt

 

Unternehmenstransaktionen - Worauf ist zu achten?

Dr. Andreas Lachmann, Rechtsanwalt  

 

Gastvortrag: Kauf notleidender Unternehmen

Bernd Depping, Rechtsanwalt dnp Depping

 

Wir würden uns freuen, Sie zu dieser Veranstaltung in unseren Räumen begrüßen zu dürfen.

12th M&A International Lawyers Conference

in Mailand

Auch im Jahr 2016 freuen wir uns, wieder eine M&A Konferenz ausrichten zu können. Dieses Mal wird die Veranstaltung vom 21. bis 23. Oktober 2016 in Mailand stattfinden.

 

Die Ausrichtung der 12. Konferenz durch unsere Unternehmensberatungsgesellschaft, die RWP Consult GmbH, erfolgt gemeinsam mit einem lokalen Partner, des PALMER Studio Legale. Eine solche Kooperation ermöglicht es, den Teilnehmern auch solche Aspekte von Mailand zugänglich zu machen, die sich einem normalen „Touristen“ nicht ohne Weiteres erschließen.

 

Erstmals wurde die Konferenz im Jahr 2003 in Düsseldorf ins Leben gerufen. Sie hat sich über die Jahre sehr erfreulich fortentwickelt und zieht immer mehr Anwälte und Berater an. In der Regel hatten wir in den vergangenen Jahren zwischen 80 und 100 Teilnehmer. Ein solcher Kreis ermöglicht es zum einen, eine familiäre Atmosphäre beizubehalten, und zum anderen ausreichend Kontakte zu verfestigen und neu zu begründen.

 

Die bisherigen Konferenzen fanden unter anderem in Österreich, Frankreich, Polen, Dänemark / Schweden und Spanien statt. Besonders erfreulich ist, dass die Konferenz nicht nur Teilnehmer aus europäischen Staaten, sondern auch solche aus Übersee anzieht. So gab es bei der letzten Konferenz z. B. Teilnehmer aus den USA, China und Brasilien.

 

Die Konferenz bietet eine Plattform für Anwälte und andere Berater, die es ermöglicht, typische Aspekte von M&A Transaktionen zu erörtern. Im Rahmen der Veranstaltungen werden Kontakte zwischen Teilnehmern unterschiedlicher Nationalitäten geknüpft, die gerade auch bei einer grenzüberschreitenden Beratung von unschätzbarem Wert ist.

 

Den Teilnehmern wird zum einen ein wichtiger Erfahrungsaustausch geboten, der sich den Vorträgen der Experten anschließt. Angesprochen werden nicht nur typische M&A Themen, sondern auch handels- und gesellschaftsrechtliche Fragestellungen. Zum anderen ist bei den Teilnehmern auch das Sozialprogramm mit exklusiven Veranstaltungen, die es auch ermöglichen, die Stadt in einer entspannten und freundlichen Atmosphäre kennenzulernen, besonders beliebt.

 

Die Konferenz spricht alle Anwälte und Berater an, die im Rahmen ihrer täglichen Arbeit mit Fragestellungen des Handels- und Gesellschaftsrechts mit einem internationalen Bezug befasst sind, und natürlich insbesondere solche, die ihren Tätigkeitsschwerpunkt im Bereich von M&A Transaktionen haben. Wir würden uns freuen, Sie in Mailand willkommen zu heißen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Dr. Andreas Lachmann, Partner

Hier geht es zur Einladung.

Compliance - der Spagat zwischen Geschäftsführung und Haftung?

Die Veranstaltung im September 2015 stieß auf sehr positive Resonanz und bestätigt die Wichtigkeit des Themas „Compliance“. Daher werden wir auch dieses Jahr ein weiteres „Compliance“-Forum anbieten, zu dem Sie herzlich eingeladen sind. Den genauen Termin werden wir kurzfristig bekannt geben.

 

Der Begriff “Compliance“ ist heutzutage in aller Munde. Dies sollte eigentlich nicht so sein: Compliance ist eine Selbstverständlichkeit, nämlich die Einhaltung von Verhaltensmaßregeln, Gesetzen und Richtlinien durch Unternehmen. Die Wirtschaft hat sich jedoch in der Vergangenheit allzu häufig - bewusst oder unbewusst - von dem rechtlichen Grundkorsett verabschiedet, welches „Vater Staat“ ihr auferlegt hat. 

 

Einige drastische Beispiele von Fehlverhalten des Managements haben dazu geführt, dass die Rechtsprechung Grundsätze aufgestellt hat, die hohe Anforderungen an Unternehmenslenker und Aufsichtsorgane stellen. Diese wollen wir aufzeigen und auch darstellen, welche Anforderungen schon jetzt bestehen, organisatorische Maßnahmen zu treffen, um einen normgerechten Ablauf im Unternehmen sicherzustellen.

 

Darüber hinausgehend hat sich der Gesetzgeber nunmehr dem Thema der eigenständigen „Unternehmensstrafbarkeit“ angenommen, so dass nicht nur das Management, sondern künftig auch das Unternehmen selbst bei Fehlverhalten der Führungspersonen zur Verantwortung gezogen werden soll.

 

Sowohl die jetzige Rechtsprechung als auch das Gesetzesvorhaben stellen konkrete Anforderungen an das Management, wie das Unternehmen zu organisieren ist, um einer Haftung zu entgehen. Eine reine Untätigkeit in der Annahme, dass man lieber nichts macht, als etwas falsch, wird auch schon den heutigen Anforderungen nicht gerecht.

 

Im Rahmen unseres Forums wollen wir aufzeigen, welche Fallstricke für Geschäftsführer aufgrund der aktuellen Gesetzeslage und der Rechtsprechung bestehen und welche Organisationsstrukturen im Unternehmen ein „Muss“ sind, um als Geschäftsführer eine persönlichen Haftung zu vermeiden.

 

Unsere Referenten sind:

Dr. Andreas Lachmann, Partner,

RWP Rechtsanwälte PartG mbB

 

Dirk Lahme, Rechtsanwalt,

RWP Rechtsanwälte PartG mbB

 

Nadine Longrée, Rechtsanwältin,

RWP Rechtsanwälte PartG mbB